Limbo Dancer

Hallo, habe mir einen Limbodancer zum Hovern üben gekauft. Hovern klappt schon recht gut, nach zwei Wochen Training.

 

Vorher hatte ich einen Extreme da habe ich es nicht mit hinbekommen. Habe allerdings mittlerweile von einigen Leuten hilfreiche Tips bekommen. Ich fliege einen 48 MDS-Motor. Läuft recht gut wenn man bedenkt, dass ich dafür nur 50 EUR bei unserem Modellbauladen vor Ort zahlen musste. Der Baukasten kostet 110EUR. Stand 09.2003

 

Ich habe den Auspuffauslass auf 9mm aufgebohrt und in die Prallplatte 4 Löcher mit 4mm Durchmesser gebohrt. Die Erfahrung mit den 40er MDS-Motoren zeigt, dass es dann keine Absteller gibt. Ich weiss nicht, ob das bei diesem Motor nötig ist, jedenfalls habe ich keine Absteller gehabt bisher. Der Motor ist bei Vollgas relativ fett, damit er beim Hovern nicht zu sehr abmagert. Wichtig ist auch eine präzise Einstellung der Leerlaufnadel, da ich etwa mit Halbgas hover. Das ist zwar ein Kompromiss beim rumfliegen, aber wohl nicht zu ändern. Spritmischung: 10%Nitromethan mit 15% Molsyn-Öl. 

 

Ich fliege eine APC 12,75 x 3,75 inch. Die Servos (alle Futaba 3001) für Höhe und Seite habe ich nach hinten vor das Seitenleitwerk und unter das Höhenleitwerk gebaut. Den Akku (500mAh) habe ich auch hintem im Rumpf direkt vor dem Seitenruderservo. Zur Lagesicherung ist einfach Schaumstoff in den Rumpf gedrückt.

 

Der Empfänger liegt direkt unter der Endleiste (R700 von Graupner). Der Schwerpunkt ist jetzt soweit hinten (130mm hinter der Nasenleiste), dass die Maschine trotz halbsymmetrischen Profil im Rückenflug steigt, wenn sie in Normalfluglage neutral getrimmt ist. Der Limbo-Dancer scheint mir eine sehr gute Wahl für das Hovertraining zu sein.

No Brain, No Pain!